Starke Beteiligung am Karfreitagsgedenken in Dortmund

Die wohl größte regelmäßige antifaschistische Manifestation in Westfalen, das Karfreitagsgedenken in der Dortmunder Bittermark, hat die Wende von der Gestaltung durch und für Zeitzeugen hin zu einer Gestaltung durch die jüngeren Generationen gut hinbekommen. Mehr als 1500 Menschen haben auch in diesem Jahr die beiden Kundgebungen morgens auf dem Dortmunder Hauptfriedhof und nachmittags am Mahnmal im Dortmunder Süden besucht. Es gab geschichtsbewusste wie aktuelle Beiträge. Dortmunder Falken haben in beiden Kundgebungen mitgewirkt.

Wir verweisen auf die Internetseite des Fördervereins Steinwache / Internationales Rombergpark-Komitee, wo die Veranstaltung dokumentiert wird.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: