Jetzt draußen! Der dritte Newsletter 2012

19. November 2012

Hier ist sie: Die dritte Ausgabe unseres Falken-Newsletters Bezirk WW!
Mit Berichten zu unseren Aktivitäten und jede Menge aktuellen Infos und Terminen.

Hier gehts zum Dokument.

Advertisements

Wieder voll super: Unsere Junghelfer*innenkurse/FitForFalken

10. November 2012

Am 5. Oktober war es wieder soweit. Zwei neue Gruppen von jungen Menschen aus verschiedenen Gliederungen der Falken im Bezirk Westliches Westfalen machten sich auf den Weg in die Wittbräucke, um neue Leute kennenzulernen Spaß zu haben und dabei auch noch jede Menge neue Sachen zu lernen.

Was ist genau passiert? Der Falken-Bezirk Westliches Westfalen führt schon seit Jahren die Bildungsreihen Junghelfer*innenkurs und Fit For Falken für junge Leute ab 14 Jahren durch. Zusammen machen wir Seminare zu Themen wie Sozialisation, die Geschichte und die Inhalte der Falken, Rhetorik und Konfliktlösung. Dabei lernen wir uns nicht nur selbst besser kennen, sondern bekommen auch das Handwerkszeug dafür, selber eine Zeltgruppe oder eine Gruppenstunde leiten zu können.

Am Anfang des Seminars mussten natürlich erst mal alle wissen, mit wem sie da auf einem Seminar waren. „Wie ist Dein Name?“ „Woher hast Du Deinen Namen?“ „Was ist Dein Lieblingsessen?“ … Mit diesen Infos ausgestattet ging es in den gemütlichen Teil des Abend über mit Spiel und Spannung beim „Werwolf“.

Der Samstag war für beide Seminargruppen mit dem Thema „Wer bin ich?“ – oder wissenschaftlich ausgedrückt: Sozialisation – ausgefüllt. Wir stellten uns dabei Fragen danach, wo wir herkommen, was wir bisher für wichtige Ereignisse in unserem Leben hatten, welche wichtigen Ziele wir im Leben haben und welche Rolle die Falken, Familie, Schule usw. dabei spielen. Die JHK-Gruppe hat auf bunten Plakaten ihre Vorstellung darüber, wie ein*e Teamer*in drauf sein soll, zum Ausdruck gebracht. Bei den FFF gab es sehr erhellende Diskussionen darüber, welche Rolle die Medien in unserem Leben spielen. Bei einem Vergleich mit unserer eigenen Lebensplanung kamen wir zu dem spannenden Ergebnis, dass Familie, Freund*innen usw. oft viel wichtiger sind und wir die Bedeutung von Zeitungen, Fernsehen, Internet usw. oft völlig überschätzen. Am Sonntag haben wir uns nochmal besonders mit der Frage beschäftigt, welche Rolle die Falken in unserem Leben spielen und in welcher Weise die Grundsätze der Falken mit unseren eigenen Lebensvorstellungen übereinstimmen.

Am Ende haben wir alle gemerkt, dass das Wochenende wieder viel zu kurz war. Die drei Tage waren sicher ziemlich anstrengend, dafür haben wir aber auch vieles mitgenommen, neue Freundschaften geschlossen und viel Spaß zusammen gehabt. Wir freuen uns auf das nächste Wochenenden mit den Themen Sozialisation und Sucht für die JHK und Demokratie bei den Falken in der FFF Gruppe.


Das war unser Antifa-Seminar!

5. November 2012

Drei Tage Freundschaft, Theorie und Aktion. Das war unser Antifa-Seminar mit Genoss*innen aus verschiedenen Gliederungen aus WW und dem Niederrhein.
Wir haben uns schlau gemacht über die Strömungen und die Aktivitäten der Nazis, die Grundlagen von Rassismus, die Formen von Gewalt, der Geschichte unserer Bewegung und ihren Widerstand gegen den Nationalsozialismus.
Bei allen Punkten ging es selbstverständlich auch darum, wie wir selbst aktiv werden können: uns zusammenschließen, uns vernetzen und auf die Straße gehen, wenn Nazis aufmarschieren wollen. Das allein reicht aber nicht aus. Wir wollen bei den Wurzeln anfangen und den alltäglichen Rassismus in unseren Einrichtungen thematisieren und eine nicht-diskriminierende Praxis und Pädagogik zur Grundlage unserer Arbeit machen.
Am Ende haben wir unsere Ideen zusammengefasst und sind damit ganz konkret in unsere Jahresplanung für 2013 gegangen. Ihr dürft gespannt sein!
Zusammen kochen, Lagerfeuer, Lieder und Feiern. Das Gruppengefühl kam bei all den Sachen natürlich nicht zu kurz. Wir alle freuen uns darauf, uns bald wieder zu sehen und dann gemeinsam aktiv zu werden!

Eine ausführliche Auswertung unseres Seminars könnt Ihr Euch hier herunterladen.


Winterschule Making Of – Outtake Reel

5. November 2012

Der Countdown läuft zur Winterschule 2012. Hier schonmal ein kleiner Appetizer.


Aktiv gegen Nazis zum Dortmunder Friedensfest

4. November 2012

Wir von den Falken in WW waren auch dieses Jahr wieder intensiv an den Ereignissen zum Antikriegstag am 1. September 2012 in Dortmund beteiligt. Zusammen mit den Falken aus Dortmund und dem Bündnis Dortmund Nazifrei haben wir uns auf wirksame Proteste gegen den geplanten Naziaufmarsch vorbereitet. Es waren bewegte Tage, an denen mehrere Ereignisse aufgetreten sind, die wir so nicht erwartet hatten.
Zunächst einmal wurde der Nationale Widerstand in Dortmund am 23. August verboten. Das war dann auch der Grund, alle Aktionen der Nazis um den 1. September auch zu verbieten. Auch wenn das ein Grund zum Feiern war, war es kein Grund für uns, am 1. September zu Hause zu bleiben.
In der Woche vor dem 1. September waren wir mit der DGB-Jugend beim Friedensfest am Dortmunder Katharinentor dabei. Unabhängig davon gab es schon am 30. August eine Veranstaltung des Stadtjugendrings in Herne, zu der unser Vorsitzender Paul M. Erzkamp mit Ingrid Fischbach (CDU), Michelle Müntefering (SPD), Michael Sturm (mobim Münster) und anderen über Gefahren von Rechts und die Möglichkeiten einer demokratischen Jugendkultur diskutierte. In der Publikumsdiskussion meldeten sich noch viele aktive Falken zu Wort.
Den 1. September in Dortmund begannen wir mit einem antifaschistischen Frühstück bei Dortmunder Falken vor ihren Gruppenräumen in Hörde. Hier versammelten sich viele Aktivist*innen aus verschiedenen Zusammenhängen und stärkten sich für einen ereignisreichen Tag. Weiter ging es mit einem antifaschistischen Stadtrundgang und einer Bündnisdemonstration im Dortmunder Süden. Insgesamt über 2.000 Menschen waren mit uns unterwegs.
All diese hoch erfreulichen Ereignisse hatten auf der anderen Seite einen schalen Beigeschmack. Das bundesweite Antifa-Camp, das in diesen Tagen in Dortmund stattfinden sollte, war von der Stadt verboten worden. Als Sozialist*innen müssen wir diese Verhinderung zivilen Protestes und die Gleichsetzung von Links und Rechts entschieden kritisieren. Mit Spannung werden wir die Entwicklungen der Antifa-Szene in Dortmund und im Ruhrgebiet weiter verfolgen und solidarisch begleiten.


Falken WW – Aktiv für Kinderrechte – Für den Sozialismus!

4. November 2012

Kampagne, Demo, Positionen – das letzte Septemberwochenende war einer unserer politischen Höhepunkte im Jahr 2012.
Es ging los mit dem Verbandswochenende der Falken NRW mit zwei Workshops zu den Themen Bildung und Kampagne. Am Ende kamen wir hierbei zu sehr produktiven Ergebnissen, wie wir unsere Bildungsarbeit verbessern und dadurch als Verband enger zusammenrücken können. Wir wollen aber auch nach außen sichtbar sein. Deshalb soll es im nächsten Jahr eine Mitgliederkampagne geben, zu der wir unser Profil als politischer Jugendverband für alle sichtbar zeigen werden. Ihr dürft gespannt sein auf die endgültigen Ergebnisse, die Ihr dann bei den Falken NRW nachlesen könnt!
UmFAIRteilen ist nicht viel – Sozialismus ist das Ziel! Mit dieser und mit anderen Parolen beteiligten sich Falken aus dem ganzen Bundesgebiet bei der Bündnisdemonstration am 29. September in Bochum. Die Bochumer Falken hatten außerdem ihren Aktionsstand vor dem Schauspielhaus.
Danach war das Wochenende noch lange nicht vorbei. Mit dem Bundesausschuss im Salvador-Allende-Haus (SBZ) ging es weiter in die innerverbandliche Diskussion zu einer ganzen Reihe an Themen, zu denen wir um gemeinsame Positionen stritten. Wirtschaftskrise, Hartz IV, Asylpolitik – jede Menge Zündstoff für die kurze Zeit.
Die Debatte um die Beschneidung kleiner Kinder unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit hat uns als Bezirk in diesen Tagen sehr bewegt. Für uns war klar: Ein sozialistischer Kinder- und Jugendverband muss sich klar für die körperliche Unversehrtheit und für die religiöse Selbstbestimmung einsetzen. Wir bekamen den Antrag zwar nur in Teilen durchgesetzt, sehen dies aber als Grund, das Thema Religionskritik wieder stärker im Verband zu behandeln.
Ein anderes Thema des Bundesausschusses hat es auch ohne uns schon in die Öffentlichkeit geschafft. Der Bundesverband der Falken distanziert sich klar von der Band „Die Bandbreite“ und stellt sich gegen Auftritte seiner Mitglieder bei Veranstaltungen und in Einrichtungen der Falken. Weil eines der Mitglieder der Band Mitglied bei einer Gliederung in unserem Bezirk ist, werden uns die damit verbundenen Konsequenzen in besonderer Weise beschäftigen. Eine ausführliche Stellungnahme zu diesem Prozess und zu seinen Hintergruünden werdet Ihr in den nächsten Wochen bei uns nachlesen können.
Die Beschlüsse zum Bundesausschuss gibt es im Extranet beim Bundesverband.