Willkommen beim Falken-Bezirk Westliches Westfalen!

29. Januar 2012

Was als nächstes bei uns los ist, seht Ihr unter „Termine“.

Advertisements

Bezirksvorstandsklausur am Sonntag, dem 29. Januar 2012

17. Januar 2012

 

um 12 Uhr in Dortmund-Hörde, Wilhelm-Schmidt-Straße 7


„Demokratie verwirklichen! Frieden schaffen!“ 30. Landeskonferenz antifaschistischer Organisationen am 28. Januar 2012 in Dortmund

13. Januar 2012

„Aller Fortschritt ist das Ergebnis langer Kämpfe.
Wenn die junge Generation ohne Faschismus und Krieg leben will,
muss sie sich engagieren.“
(Lore Junge, Dortmund, 1923-2009) 


In einer wirklich demokratischen Gesellschaft setzen sich die Interessen der Mehrheit durch. Und zum Kernbestand jeder demokratischen Ordnung gehört der Schutz von Minderheiten.

Eine Gesellschaft, in der trotz gigantischer Wertschöpfung Löhne fallen, Renten sinken und soziale Leistungen gekürzt werden, ist keine gerechte demokratische Gesellschaft. Die Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums von unten nach oben muss gestoppt werden!

Die fortschreitende Militarisierung und die Beteiligung Deutschlands an den weltweit geführten Kriegen muss beendet werden. Von deutschem Boden soll niemals wieder Krieg ausgehen!

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!
Die Neonazis wollen Menschen durch Terror einschüchtern und davon abhalten, sich für ihre Interessen einzusetzen.

Uns ist klar, dass der Neonazismus nur die sichtbare Spitze der Rechtsentwicklung in ganz Europa ist. Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Gewährenlassen der Neonazis durch staatliche Instanzen, der Justiz und dem täglichen Rassismus, der Abschiebepraxis und der Ausweitung der Kriegseinsätze.

Die Neonazis stehen einer demokratischen Gesellschaft im Weg. Neonazis und rechte Ideologien haben zur Lösung von gesellschaftlichen Krisen sowie zur Beendigung von kriegerischen Auseinandersetzungen nichts, aber auch gar nichts beizutragen, außer der Option, dass es auch noch schlimmer geht. Denn Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

So darf es nicht bleiben!
Der überwältigende Teil aller gesellschaftlichen Organisationen und Parteien und große Teile der Bevölkerung lehnen neonazistische Parteien und Organisationen ab. Zehntausende Menschen wenden sich aktiv gegen deren Auftreten. Trotzdem können Neonazis in Nordrhein-Westfalen weiter ihren Hass gegen politische Gegnerinnen und Gegner, gegen Menschen anderer Hautfarbe, Nationalität oder Religion auf die Straße tragen.

Woche für Woche behindert die Polizei massiv den Widerstand gegen die Neonazis und beruft sich dabei auf vorläufige höchstrichterliche Entscheidungen in Einzelfällen. Die Gegnerinnen und Gegner der Nazis werden kriminalisiert und Menschen, die sich gegen deren Aufmärsche oder Kandidaturen wenden, sollen außerhalb der Verfassung gestellt werden.

Auch die neue Mehrheit im Landtag Nordrhein-Westfalens hat daran bisher nichts geändert. So kann und darf es nicht bleiben!

Demokratie verwirklichen! Frieden schaffen!
Wir erheben unsere Stimme gegen Rassismus, Antisemitismus, Neofaschismus und Krieg auf der Grundlage des Schwurs der Häftlinge von Buchenwald:

„Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.“

Es gibt keine Patentrezepte, wie der Boden des Nazismus ausgetrocknet werden kann. Jedoch versuchen wir, durch unsere tägliche Arbeit vor Ort den Einfluss der extrem rechten Ideen zurückzudrängen und deren Träger in ihrer Wirkung einzuschränken.

Mit unserer Tagung und den gewählten Schwerpunkten wollen wir Forderungen entwickeln, Erfahrungen austauschen und die Basis gemeinsamen Handelns verbreitern.


Alles Gute im neuen Jahr!

1. Januar 2012